Antiseptisch und hell und klar. Vielleicht ist der Ausgang doch nicht gleich dem Eingang und vielleicht muss man dann nicht mehr weiter fliehen und sich verstecken und wieder rein und raus und hinter der Tür sitzen und wieder weiter und weiter und weiter, weil es niemals Stille und Ruhe geben kann.

 


Ängste, Flucht und der Wunsch nach Geborgenheit. Das Niemals-Sicher-Sein und die Getriebenheit sind der Kern dieser Arbeit. Das Badezimmer als erreichbarer Ort, kalt und gleichzeitig schutzbietend. Muster, die sich seit Jahrzehnten wiederholen sind Kern des kurzen Films.

Gefilmt mit Digitalkamera und analoger Überwachungskamera.

Unterstützung durch Maggie von Wegen und die Nachbarskinder.

Mehr Badezimmer

Experimente in der Badewanne, in Berlin und Granada.

Schau’s dir an.

 

Steile These im Badezimmer. Nächtliche Gedanken beim Duschen. Festgehalten im Film.

Schau’s dir an.